Von textilen Druckprozessen und Nachhaltigkeit im Textildruck

Die Hochschule Niederrhein war beim Förderprogramm FH Basis erfolgreich und kann neue Geräte für die Forschung anschaffen. Bei dem Förderprogramm des Kultur- und Wissenschaftsministeriums des Landes NRW wurden 39 Projektanträge zur Förderung ausgewählt. Die Hochschule Niederrhein erhält knapp 135.000 Euro für die Beschaffung von Maschinen.

Am Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik kann mit dem Fördergeld ein Forschungsprojekt in Kooperation mit Unternehmen aus der Textil- und Chemieindustrie umgesetzt werden, bei dem es um digitale Druckprozesse bei der Funktionalisierung von Textilien geht.

Angeschafft wird ein Gerät, das in der Lage ist, beim Druck den Flug der Tinte zu beobachten und zu analysieren. Das sogenannte Dropwatcher-System kann durch die Kombination eines Hochgeschwindigkeits-Stroboskops mit einer Zoomkamera und der Synchronisation mit der Druckkopfausstoßfrequenz klare Bilder einzelner Tropfen im Flug aufnehmen. Eine leistungsstarke Software analysiert anschließend die Bilder.

„Bislang ist die Beurteilung der gedruckten Muster nur über die visuelle Beurteilung möglich“, sagt Prof. Dr. Mathias Muth, der das Forschungsvorhaben am Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik leitet. „Für die effektive Entwicklung von Tintenformulierungen ist es aber essentiell, die Tintentropfen während des Druckprozesses beobachten zu können.“

Prof. Dr. Mathias Muth können Sie auf der PromoTex Expo im Rahmenprogramm live erleben. Am ersten Messetag, 8.1.2019, spricht er im Panel „Nachhaltige Trends und Innovationen in der Textilbranche“ über die Zukunft des Textildrucks. Seinen Vortrag „Stoffe, Farben, Drucktechnologien – alles wird grün“ hören Sie im Forum 13 von 12.00 bis 12.30 Uhr. Er fragt: „Ist der Digitaldruck die Zukunft für Nachhaltigkeit im Textildruck?“

Und wenn Sie mehr über die Produktion nachhaltiger Textilien wissen möchten, kommen Sie doch schon um 11.30 Uhr ins Forum 13. Thomas Mosner spricht dort über die Stolpersteine im wasserbasierten, nachhaltigen Textildruck und erklärt, wie man sie umgeht. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 13, A16 auf unserer Bühne.

Bild: viscom