Personalisierung von Bekleidung und Accessoires leicht gemacht

Immer mehr Stickmaschinenhersteller bieten leichte, preisgünstige und kleine Einsteigermodelle an. So auch Tajima mit der Einsteiger-Stickmaschine SAI, die inklusive der smarten Software Writer Plus kommt.

Der Umbruch in der Textil- und Bekleidungsbranche ist in vollem Gange, was sich natürlich auch auf den Markt der Stickmaschinen und Digitalisierungs-Software auswirkt. So bieten inzwischen immer mehr Stickmaschinenhersteller neben den etablierten Ein- und Mehrkopfmaschinen auch ein leichteres, preisgünstigeres und kleineres Einsteigermodell an. Diese Maschinen finden sich häufig bei Privatpersonen, in den Ateliers der Bekleidungshersteller, an textilen Schulen, bei Stickerei-Einsteigern oder auch in den Verkaufsräumen des Einzelhandels.

Ein Anbieter dieser oft auch „semiprofessionell“ genannten Maschinen ist die Firma Mountek, Tajima-Händler für Deutschland und verschiedene europäische Länder mit Hauptsitz in Winterlingen/Baden-Württemberg. Die SAI Maschine wiegt unter 40 kg und soll auch für Anfänger leicht zu bedienen sein. Sie bietet acht Farben, schafft 800 Stiche pro Minute und hat ein Stickfeld von 20 x 30 cm. Ein Highlight der Maschine ist die im Preis enthaltene Digitalisierungs-Software „Writer Plus“, die neben vielen anderen praktischen Funktionen auch einige bereits digitalisierte Schriften beinhaltet.

Das spannendste Feature der Writer Plus Software ist mit Sicherheit die sogenannte „Sketchbook Function“: Von Hand auf einen Touchscreen gezeichnete oder geschriebene Vorlagen werden innerhalb von Sekunden in Stichdaten umgewandelt und direkt an die SAI Stickmaschine geschickt, wo sie sofort abgestickt werden können. Der Kunde kann vor Ort beobachten, wie die eigene Handschrift oder Zeichnung auf ein Textil gestickt wird.

Vielfältigste Einsatzmöglichkeiten bieten sich mit dieser Software, beispielsweise für gestickte Souvenirs in einem Freizeitpark, das vom Enkel gemalte Bild auf einem Kissen als Geschenk für die Großeltern oder natürlich das vor Ort im Laden personalisierte T-Shirt.

Ob im Shop in der Innenstadt, auf einer Messe oder im Zoo, es bilden sich immer beeindruckende Trauben von Menschen, sobald live an einer Maschine etwas zu sehen ist. Die Anwender dieses Systems können im stationären Handel dadurch einen deutlichen Mehrwert gegenüber dem Online-Geschäft bieten. Ein echtes und einzigartiges Produkt selbst gestalten zu können, ohne wochenlang auf die Lieferung warten zu müssen, das sind Argumente, die mit Sicherheit begeistern werden.

Fotos: SAI: Fa. Mountek / andere Fotos: Reiner Knochel

Text: Reiner Knochel